DE - Kempen

07nov20:0022:00DE - KempenKammermusik-Konzert mit Werken von Nielsen, Francaix und Beethoven

Veranstaltungsdetails

PROGRAMM

Carl Nielsen: Serenata in vanno
Jean Francaix: Streichtrio
Ludwig van Beethoven: Septett Es-Dur op. 20

Eintrittspreise (Konzertkasse Kulturforum):
32,00 Euro (Kategorie A), 24,00 Euro (Kategorie B), 18,00 Euro (Kategorie C), 12,00 Euro (Kategorie D)
Es gelten die üblichen Ermäßigungen. Allgemeine Hinweise zum Kartenverkauf finden Sie unter Ihr Besuch.

Tickets: hier klicken

Der Klarinettist Sebastian Manz, der Hornist Felix Klieser und der Bratscher Wen Xiao Zheng werden den Kempener Kammermusikfreunden von höchst eindrücklichen Auftritten in anderen Formationen in bester Erinnerung sein.

Der aus Tübingen stammende Lionel Martin ist ein junger, herausragend begabter Cellist: Seit 2017 ist er Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung, 2022 gewann er als jüngster Teilnehmer den Wettbewerb „Ton & Erklärung“. Ein besonderer (Glücks‎‎‑)Fall ist der junge Bassist Dominik Wagner. Mit Mitte 20 ist er schon ein Star seines Instruments, 2022 wurde er z.B. mit dem Opus Klassik als „Nachwuchskünstler des Jahres“ ausgezeichnet, 2023 folgt sein Debüt-Recital in der Carnegie Hall New York. Franziska Hölscher ist ebenfalls als Solistin und Kammermusikerin international höchst erfolgreich unterwegs. Zu ihren regelmäßigen musikalischen Partnern gehört z.B. der Pianist Kit Armstrong. Sie ist Leiterin des Musikfestivals „Fränkischer Sommer“.

Die Liste der an diesem Programm beteiligten Musikerinnen und Musiker liest sich wie ein „Who’s who“ der aktuellen Kammermusik-Szene. Fast alle waren sie in unterschiedlichen Konstellationen schon mindestens einmal zu Gast bei den Kempener Klosterkonzerten; nun haben sie sich zu einem Ensemble vereint, um einen Solitär der klassischen Kammermusik aufzuführen: das für Streicher und Bläser komponierte Septett von Ludwig van Beethoven! 1799 entstanden, wurde es noch im selben Jahr uraufgeführt und bescherte dem Komponisten einen nachhaltigen Erfolg – es wurde sein zu Lebzeiten meist gespieltes Stück überhaupt. Die Popularität war so groß, dass es Beethoven, der selbst auch eine Klaviertrio-Version von dem Stück anfertigte, gar bald zu viel wurde, da das Septett seiner Meinung nach die Wahrnehmung seiner anderen Kompositionen zu sehr in den Schatten stellte. Komplettiert wird das Programm durch die launige „Serenata in vano“ (das „vergebliche Ständchen“) für Klarinette, Fagott, Horn, Violoncello und Kontrabass des Dänen Carl Nielsen und das einzige Streichtrio des französischen Komponisten Jean Francaix aus dem Jahr 1933.

Zu den bedeutendsten Werken des jungen Beethoven gehört sein Septett, es war das zu seinen Lebzeiten populärste. Dass es heutzutage relativ selten zu hören ist, wird wohl an der aufwändigen Besetzung liegen. Umso mehr können wir uns glücklich schätzen, es in einer solch hochkarätigen Besetzung zu erleben.

more

Zeit

7. November 2023 20:00 - 22:00(GMT+02:00)

Get Directions

Nach oben